Box.net jetzt mit kostenlosem Desktop Sync

box.net auf dem iPad

Das Desktop Sync bei box.net gibt es normalerweise nur für zahlende Kunden. Jetzt aber optional – und möglicherweise nur für ausgewählte Nutzer oder für sehr kurze Zeit – auch im Rahmen eines Personal Accounts. Das Feature fehlte noch, um meine 50GB Speicherplatz, die ich bei einer Promo vor einigen Monaten erhalten habe, richtig nutzen zu können.

Vor einiger Zeit hatte ich box.net bereits hier im Blog vorgestellt. Die Reaktionen waren erwartungsgemäß verhalten. Dabei stellt box.net ab der kostenfreien Version bereits 5GB Speicherplatz zur Verfügung. Die Frage ist aber wohl, welche Praxis geht mit der eigenen Dokumentation im Rahmen Ihres Qualitätsmanagements konsequent in die Wolke? Hier zeige ich kurz, warum das Desktop Sync für box.net es noch interessanter macht als eh schon.

Was ist Box.net

In diesem Blog geht es ja auch technisch um die Praxis 2.0 – also will ich schnell noch einmal erläutern, was box.net ist. Cloud Computing ist das allumfassende Schlagwort. Aufgrund der stabilen und breiten Internetverbindungen speichern viele Ihre Dateien, die früher auf der Festplatte gelagert wurden, in der Wolke, als auf entferntem Speicherplatz. Speichern in der Wolke wird immer beliebter. Eine Datensicherung empfiehlt sich zwar trotz der Vorteile und der redundant aufgesetzten Systeme bei den Anbietern. Aber ein lokaler Festplattencrash oder das gestohlene Notebook ohne Datensicherung sind ein Graus.

Die Beliebtheit sogenannter Tablets macht es konkret interessant, sich mit diesen Diensten auseinanderzusetzen. Im Fall von box.bet ist eine Erreichbarkeit über alle gängigen Systeme möglich. Denkbar ist also während einer Fortbildung oder von zu Hause, gemeinsam mit dem Team an Dokumenten zu arbeiten. Zugegeben, es benötigt Vertrauen in den Dienstleister. Einerseits der Sicherheit wegen; andererseits geht es um den Umgang mit den anvertrauten Daten, die ich auf Servern bei einem Anbieter lagere.

Das Speichern von Daten in der Wolke im Rahmen des QM für jede Praxis erlaubt, denn wir übertragen nichts, was mit dem Patienten direkt zu tun hat auf den Speicherplatz außerhalb der Praxis.

Google Drive und dropbox heißen die großen Wettbewerber für box.net. Dabei will box.net vielmehr sein. Box ist eine Collaboration Suite, denn ab den kostenpflichtigen Accounts macht Teamwork richtig Spaß. Einzelne Dokumente können kommentiert, gemeinsam bearbeitet werde und eine Versionshistorie erledigt sich von allein. Wer einen Zugang zum System hat, kann auch mobil oder von anderen Rechnern auf die Dateien zugreifen. Viele Dateitypen werden unterstützt. Bilder oder Dateien aus Word oder Excel sind kein Problem.

Box-net Desktop Sync jetzt kostenfrei

Jetzt wollen wir aber nicht über QM in einer Arzt- oder Zahnarztpraxis sprechen, sondern über die einfache Integration von box.net in der Windows oder Mac Umgebung. Ich beschränke mich mal auf Windows, denn das System von Apple ist noch nicht sehr verbreitet in deutschen Praxen.

Box.net integriert sich elegant dort, wo man es im Windows haben will. Nach der Installation eines kleines Programms, das direkt von box.net kommt, müssen die Zugangsdaten zum Account hinterlegt werden und man kann optional entscheiden, wo der Ordner auftauchen soll. Bei mir habe ich das gerade auf die oberste Ebene meines persönlichen Ordners in Windows eingerichtet. So steht box.net jetzt neben dropbox und Google Drive und ist direkt aus allen Applikationen und Programmen erreichbar.

Das Speichern von Dateien fühlt sich dabei nicht anders an als üblich. Da ich in einem zurückliegenden Promo-Aktion bei box.net 50GB abgestaubt habe, nutze ich box.net ab sofort, um mein Wissensmanagement dort aufzubauen. Eigentlich ist es schon da. Es müsste aber mal sortiert werden und kann von mir jetzt direkt bedient werden. Das geht jetzt schnell und effektiv, in dem ich das direkt in meiner Windows Umgebung erledige.

Wenn Sie einen Account haben, dann sollten Sie diese Seite besuchen: https://www.box.com/upgrade/o/free_sync
Vielen Dank an Jürgen Fath, der diesen Link in seinem Blogpost geteilt hat.

box.net - Desktop Sync für Personal Accounts

Suchergebnis Schnipsel bei Google für das kostenfreie Upgrade eines Personal Accounts bei box.net

Bei mir hat das Upgrade zumindest nachvollziehbar nicht geklappt. Das schreibt auch Jürgen Fath in seinem Blogpost. Eine Fehlermeldung wurde angezeigt, als ich mit meinem Box Account in den Genuss des Upgrades kommen wollte. Ich hatte allerdings schon vorher diesen Menüpunkt unter “Mein Account” (My Account) gefunden, das Desktop Sync Programm heruntergeladen und installiert.

Box.net ☛ Mein Account ☛ Box Sync erhalten

Hier findet Ihr möglicherweise einen Hinweis zum kostenfreien Dekstop Sync auf box.net

Falls das bei Ihnen/Euch nicht klappt. Mein Tipp. Augen aufhalten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass box.net sich lange ohne Desktop Sync auf breiter Front auskommt. Bei Google Drive und dropbox gehört das zum Standard, auch wenn man hier und da bessere und erweiterte Funktionen bietet als der Wettbewerber. Damit man ordentlich mit seinem Cloud Space arbeiten kann, gehört das einfach dazu. Und ich stand schon kurz davor, meine 50GB bei Box ad acta zu legen, um mich ganz mit Google Drive zu verheiraten. Das ist jetzt erst einmal aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Die Integration von Google Apps in der Praxis ist aber noch ein anderes Thema.

Gern helfe ich Ihnen, Ihr QM zu digitalisieren. Schreiben Sie mir oder finden Sie mich über die Sozialen Netzwerke dieser Welt. Auf bald.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Frank Stratmann

... ist seit 2003 Projektentwickler für digitale Kommunikationskultur und virtuelle Beziehungsnetzwerke in der Gesundheitswirtschaft. Kurz Community Manager Healthcare für Gesundheitsnetzwerke, Ambulatorien, Medizinische Versorgungszentren, Klinik und Krankenhaus. Seit 2013 ist Frank Stratmann als Leiter Vertrieb Region West der Sana Kliniken AG. für die strategisches Marketingaufgabe eines an Werten ausgerichtetes Einweiserbeziehungsmanagements verantwortlich.