Beiträge mit Tag ‘Vernetzung’

WERTE-INDEX 2014 gerade erschienen

Werte-Index 2012 - GESUNDHEIT

Ok. Ich bin früh dran mit meinem Buchtipp. Ohne den Werte-Index 2014 bereits in den Händen zu halten, darf ich die Studie dennoch guten Gewissens empfehlen.

Seit 2009 arbeite ich mit dem Werte-Index. Besonders beeindruckend war der Werte-Index 2012, der nicht nur viele Impulse für meine Arbeit bot. Vielmehr diente der Werte-Index bisher auch als Benchmark. Vieles, was Herr Prof. Wippermann und Jens Krüger (TNS) herausgefunden haben, repräsentiert mein Denken und nicht zuletzt gelingt es mir, die von allen in unterscheidlicher Art und Weise wahrgenommenen Veränderungen da draußen, besser zu erklären.


Wie wichtig ist Inhalt für eine Arztpraxis?

Ärzte Vernetzt Euch

Ich lese gerade in einem Whitepaper etwas über die Wichtigkeit von Inhalten. Nicht der Inhalt einer Praxis: Schränke, Computer und Team. Es geht um Inhalt als Dokumentation, der Teilnehmer einer Anspruchsgruppe Ihrer Praxis zu Patienten werden lässt. Um Inhalt, der gelesen, gehört oder gesehen werden kann und im Zusammenhang mit einem Wertangebot steht, das die Praxis den Anspruchsgruppen anbietet

»Natürlich ist Inhalt wichtig«, werden mir die meisten Leser jetzt zustimmen. Doch ein Aspekt möchte ich aus dem Whitepaper herausgreifen. Im Whitepaper geht es zunächst allgemein um das Produzieren von Inhalten hinsichtlich des Absatzes von Produkten und Dienstleistungen. Nicht healthcare-spezifisch. Auch nicht im Rahmen der Leistungserbringung von Ärzten. Und doch können wir das dort Gesagte auf die Arzt-Patientenbeziehung beziehen.


Kooperation als Antwort auf Machtverschiebung

Freiwillige Verbindlichkeit

Das Thema Kooperation, auch unter Wettbewerbsbedingungen ist eines meiner beliebten Ansätze, die Gesundheitsmärkte der Zukunft zu beschreiben. Gerade erst las ich diesen interessanten Artikel und die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung will ich einmal auf die Situation zwischen Arzt und Patient übertragen.

Der 115. Deutsche Ärztetag hat beschlossen, Kooperation und Vernetzung in der ärztlichen Versorgung mehr Spielraum einzuräumen. Das ist gut so. Obwohl ich bereits meine Enttäuschung darüber zum Ausdruck gebracht habe. Denn unter Kooperation verstehen Ärzte zunächst ein juristisches Komplex. Für mich ist Kooperation im ersten Schritt ein soziologischer oder besser vielleicht ein sozioökonomischer Sinneswandel.